Hygienekonzept Seaside Club GmbH

Zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter:innen vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

Betriebsname:
Seaside Club GmbH

Adresse:
Poststr. 16
71032 Böblingen

Ansprechpartner zum Infektions- bzw. Hygieneschutz Name:
Ivana Häcker

Telefon: 0174-7894256
E-Mail: info@seaside-club.com

1. Kommunikation, Website, Social Media

Auf der Website unseres Betriebes (www.seaside-club.com), Sozialen Medien (Facebook, Instagram) und auf Flyern und anderen Print-Produkten und durch Hinweise vor Ort werden die geltenden Corona- Regeln, die im Betrieb festgelegten Vorgaben, Maßnahmen und Regelungen kommuniziert. Ergänzend veröffentlichen wir unser betriebliches Hygienekonzept auf unserer Website. Außerdem unterstützen wir die Impfkampagne des Landes Baden-Württemberg „dranbleibenbw.de“

2. Eingang / Eingangskontrolle

Die Verhaltenshinweise und Corona-Regeln in unserem Betrieb sind für alle Gäste gut sichtbar an folgenden Stellen (Eingangsbereich, WC-Bereich, Garderobe, Tanzfläche) angebracht, alle Mitarbeiter:innen sind geschult und wurden mit den geltenden Corona-Regeln vertraut gemacht. Sie sind angehalten beim Einlass der Gäste darauf zu achten, dass wartende Gäste Maske tragen und diese andernfalls auf diese Pflicht hinzuweisen. Zudem wirken sie daraufhin, dass Gäste die Abstandsregel von 1,5 untereinander einhalten. Der Wartebereich ist bewusst im Außenbereich platziert, um das Infektionsrisiko gering zu halten. Hinsichtlich der 3-Regelung werden Impfnachweise, Genesenenbescheinigungen, sowie PCR-Tests (max. 48 h alt) durch das Sicherheitspersonal überprüft. Hierbei werden die vorgezeigten Dokumente mit dem jeweiligen Personalausweis oder Reisepass überprüft. Sollten Fälschungen vom Sicherheitspersonal festgestellt werden, ist das Sicherheitspersonal angehalten, unverzüglich das zuständige Polizeirevier Böblingen zu kontaktieren. Liegen die notwendigen Dokumente nicht vor, ist das Sicherheitspersonal ausdrücklich befugt Gäste abzuweisen. Offensichtlich kranken Personen wird der Zugang verwehrt. Die Registrierung der Gäste zur Kontaktnachverfolgung wird überwacht. Jeder Gast muss sich über die Luca-App anmelden. Am Eingang stehen Desinfektionsspender bereit. Kontrollierte und registrierte Gäste bekommen beim Einlass einen Stempel. VIP Gäste erhalten beim Einlass ein Armbändchen. Beim Verlassen des Betriebes werden die digital registrierten Gäste auf die Notwendigkeit des digitalen Auscheckens aufmerksam gemacht (durch Sicherheitspersonal). Sollten Gäste dies vergessen oder eventuell ignorieren, wurde im Luca-App System eingerichtet, dass eingecheckte Personen nach dem Verlassen eines 500 Meter Radiuses automatisch ausgecheckt werden Die Eingangstüre des Clubs ist ständig geöffnet.

3. Maskenpflicht

Im Betrieb gilt generell Maskenpflicht, ausgenommen ist der Konsum von Getränken und Speisen an der Bar oder an Tischen. Nur auf der Tanzfläche besteht auf Grundlage einer Ausnahmegenehmigung des zuständigen Gesundheitsamtes nach § 3 Abs. 2 Nr. 6 i.V.m. § 19 Abs. 1 CoronaVO eine Ausnahme von der Maskenpflicht. Die Mitarbeiter:innen sind angehalten, gegenüber den Gästen auf die Einhaltung der Maskenpflicht hinzuwirken. Es besteht Maskenpflicht für Barpersonal, Sicherheitspersonal, Runner, Garderobenpersonal, VIP-Service. Der extern beauftragte DJ ist durch eine Plexiglasscheibe vom Publikum getrennt. 4. Garderobe Für den Garderobenbetrieb werden wiederverwendbare Plastikmarken ausgegeben. Diese werden nach jedem Gebrauch desinfiziert. 5. Toiletten Es besteht Maskenpflicht auf dem Weg zur und in der Toilette. Es sind Seifen- und Desinfektionsspender aufgestellt und werden regelmäßig nachgefüllt. Es werden ausschließlich Einmalhandtücher zur Verfügung gestellt. Türklinken und Armaturen werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Es werden verkürzte Reinigungszyklen festgelegt: Seifenspender auffüllen, Einmalhandtücher nachfüllen, Seifenspender nachfüllen, desinfizieren der Armaturen

6. Im Club

Im Betrieb besteht generell Maskenpflicht, außer im Sitzbereich, an der Bar und an (Steh-) Tischen zum Verzehr von Speisen und Getränken. Auf der Grundlage einer Ausnahmegenehmigung nach § 3 Abs. 2 Nr. 6 i. V. m. § 19 Abs. 1 CoronaVO durch das zuständige Gesundheitsamt besteht keine Maskenpflicht auf der Tanzfläche. Flächen, die häufig benutzt/ berührt werden, werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Es wird darauf hingewirkt, dass sich Gäste gleichmäßig auf die freien Gastflächen verteilen, so dass die Gesamtfläche genutzt werden kann.

7. An den Tischen

Tische und Sitzgelegenheiten werden regelmäßig nach jeder Benutzung gereinigt und desinfiziert. Auf Speise- und Getränkekarte wird soweit möglich verzichtet, bzw. werden abwischbare Materialen verwendet. Digitale Speise/Getränkekarten oder Aushänge werden genutzt, es wird kontaktlose Zahlung angeboten. Es wird vermehrt auf Arbeitsteilung gesetzt (Kellner:in serviert, Barkeeper:in bleibt hinter der Bar, anstatt durcheinander zu arbeiten).

8. An der Bar

Barhocker und Tresen werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Arbeitsutensilien und benutzte Gläser werden nach jeder Benutzung heiß gespült und und erst anschließend an die Gäste herausgegeben.
Die Plätze an der Bar werden soweit möglich mit Abstand zueinander angeordnet.

Getränkekarten sind aus einem abwischbaren Material und werden in kurzen zeitlichen Abständen gereinigt und desinfiziert. Zusätzlich befinden sich an der Bar digitale Getränkekarten auf fest angebrachten Bildschirmen.

9. Ausreichende Lüftung

Innenräume werden ständig gelüftet. Zum einen durch die fest installierte Lüftungsanlage. Hinzu kommen 2 Geräte der Fa. Pro Active Air. Mit dem Einsatz einer Ionen-Technik werden 99,96 Prozent der Coronaviren abgetötet. Die Geräte werden durch eine Fachfirma regelmäßig gewartet.

10. Mitarbeiter:innen Mitarbeiter:innen haben eine Einweisung in das betriebliche Hygienekonzept erhalten.

Diese, sowie das Sicherheits- und Reinigungspersonal sind in die Vorgaben der aktuell geltenden Corona-VO eingewiesen. Bei Krankheitssymptomen ist das Erscheinen am Arbeitsplatz untersagt. Erkrankungen wie Fieber, Husten oder Halsschmerzen sind sofort dem Arbeitgeber zu melden.

Häufiges, gründliches Händewaschen vor und zwischen einzelnen Arbeitsschritten wird umgesetzt. Für nicht geimpftes Personal stellt der Arbeitgeber (mind. 2 pro Woche) einen PCR-Test zur Verfügung. Schutzausrüstung, wie Mund-Nasen-Schutz, Handschuhe und Desinfektionsmittel werden ebenfalls vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt. Mitarbeiter:innen beachten ein hohes Maß an Sauberkeit und Körperhygiene und desinfizieren sich regelmäßig die Hände. Körperkontakt (insbesondere Händeschütteln, Umarmungen etc.) mit Gästen oder Kolleg:innen wird vermieden. Mitarbeiter:innen werden angehalten sich zu impfen und/oder regelmäßig zu testen. Insbesondere das Türpersonal ist geschult und befähigt die 3G bzw. 2G-Nachweise zu überprüfen. Auf gemeinsame Pausen und Besprechungen in engen Räumen wird verzichtet. Externe Dienstleister:innen haben einen 3G Nachweis zu erfüllen.

Böblingen, 04.10.2021
Ivana Häcker